• DE
  • STEAG Energy Services fördert Innovationslabor in Indien

    Deutscher Botschafter weiht STEAG Center for Smart City Technologies an indischer Universität ein.

    Die STEAG Energy Services India (SESI) hat gemeinsam mit der Rajagiri School of Engineering and Technology ein Innovationslabor an der indischen Universität in Kochi errichtet. Kochi ist eine mehr als zwei Millionen Einwohner zählende Hafenstadt im Bundesstaat Kerala im äußersten Südwesten des Landes. Der deutsche Botschafter in Indien, Walter J. Lindner, hat das STEAG Center for Smart City Technologies am vergangenen Freitag feierlich eingeweiht. Er begrüßte das Projekt als weiteres Beispiel der guten indisch-deutschen Zusammenarbeit und bedankte sich bei STEAG und der Universität für die gemeinsamen Bemühungen von Industrie und Wissenschaft.

    Ziel des Labors ist es, den über 4.000 Studierenden und Wissenschaftlern der Fakultäten Ingenieurwesen, Betriebswirtschaft und Sozialwissenschaften einen Ort zur Verfügung zu stellen, an dem sie ihre Ideen in den Bereichen Energie, Mobilität und Wertstoffrecycling bis zum Prototypenstatus entwickeln können. Das Labor führt dazu Innovationsworkshops durch und bietet auf einer Fläche von 400 Quadratmetern die Möglichkeit, die Prototypen mit modernen Bearbeitungsmaschinen wie z.B. einem 3D-Drucker, einer CNC-Fräsmaschine oder einem Laserschneidgerät herzustellen. Begleitet werden die Projektgruppen von zwei ständigen Mitarbeitern im Labor sowie Mentoren aus Forschung, Verwaltung und Industrie.

    Dr. Ralf Schiele, Vorsitzender der Geschäftsführung der SESI-Mutter STEAG Energy Services (SES), betont: „Uns liegen die Corporate Social Responsiblity-Maßnahmen in Indien, wo wir mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen, sehr am Herzen. Dieses Projekt sticht besonders heraus, weil wir es selbst initiiert, konzipiert und dann nach gründlicher Vorbereitung gemeinsam mit der Rajagiri School of Engineering and Technology umgesetzt haben. Die Universität ist zwar offiziell der Träger des STEAG Center for Smart City Technologies – wir werden das Innovationslabor aber weiter sehr eng begleiten und unterstützen.“ Ulrich Sigel, ebenfalls Geschäftsführer der SES, fügt hinzu: „Über das Innovationslabor schaffen wir für uns einen weiteren Zugang zu talentierten Studierenden. Außerdem verbinden wir mit unserem Engagement natürlich auch die Hoffnung, dass wir gemeinsam mit den Erfindern das ein oder andere neue Produkt für uns generieren.“

    Der erste Workshop am STEAG Center for Smart City Technologies fand bereits im September 2019 statt. Mittlerweile haben sich viele Projektgruppen gebildet, in denen die Studenten gemeinsam mit ihren Mentoren und externen Partnern wie dem Fraunhofer Innovation Hub, Regierungsinstitutionen und Think Tanks forschen und entwickeln. Jan Hintzen, Projektingenieur im Bereich Energy Technologies der SES, nahm an diesem mehrtägigen Workshop als Mentor teil: „Die Kreativität und der Enthusiasmus, mit denen sich die Studentinnen und Studenten im Workshop engagierten, haben mich total begeistert.“

    SESI fördert mehrere Corporate Social Responsiblity (CSR)-Projekte. Sie haben meistens einen Bezug zum Thema Energie – zum Beispiel je eine Photovoltaik-Anlage mit Batterie für ein Heim für Menschen mit Autismus sowie für eine Schule.