DE

Erneuerbare Energien

Erneuerbare Energien sind der Schlüssel zu einer klimafreundlichen Strom- und Wärmeversorgung. Aus ihnen wurden in Deutschland im Jahr 2016 über 190 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt – fünfmal so viel wie im Jahr 2000. Auch international gewinnt die Energiewende an Bedeutung. In 2015 waren die Investitionen in die Erneuerbaren weltweit fast doppelt so hoch wie die in alle fossilen und nuklearen Erzeugungstechnologien zusammen. Unsere deutsche Ingenieurskunst und unsere Erfahrung mit der Energiewende werden global geschätzt: Als Projektentwickler, Generalplaner oder Betreiber realisieren wir verschiedenste, nationale wie internationale Energieprojekte.

  • Viel mehr als Luftbewegung: Wind

    Die Energieerzeugung aus Windkraft ist ein wichtiger und wachsender Bestandteil des STEAG-Energiegeschäfts. Es werden große Windparks realisiert, der internationale Ausbau von Wind Onshore vorangetrieben und international investiert. SES bietet sein Know-how als Projektierer großer Erzeugeranlagen an. Das Portfolio reicht dabei von der Machbarkeitsstudie bis zur technischen und kaufmännischen Projektabwicklung

    In Brasilien erbringt STEAG Energy Services Betriebsführungsdienstleistungen für Windparks und Wasserkraftwerke mit einer Kapazität von 1.500 MW. Die Anlagen werden zentral über ein Control-Center in Rio de Janeiro gesteuert. Und in Rumänien steht der mit 108 MW bis dato größte Windpark, der von STEAG Energy Services in allen Phasen der Entwicklung und der Realisierung betreut wurde. Im Rahmen des Betriebs sind in diesem Windpark auch verschiedene Systeme der SES installiert, mit denen sich Änderungen im Betriebsverhalten des gesamten Parks, der einzelnen Windenergieanlage oder ihrer Komponenten zuverlässig erkennen lassen.

  • Wir nutzen die Sonne: Solarthermie und Photovoltaik

    Sonnenenergie kann in Form von Solarthermie oder Photovoltaik genutzt werden. Bei der CSP (Concentrated Solar Power) wird mit Hilfe der solaren Strahlung über Konzentrierung Wärme erzeugt und einem konventionellen Wasser-Dampf-Kreislauf zugeführt. Unsere Aktivitäten beziehen sich hier auf solarthermische Anlagen, die an Solarstandorten im Sonnengürtel der Erde errichtet werden. Bei uns stehen dabei die drei Technologien „Para-bolic Trough“, „Linear Fresnel“ und „Solar Tower“, aber auch Hybrid-Anlagen mit konventionellen Kraftwerken, im Fokus. Unsere Ingenieure konnten ihre Kompetenzen in mehreren solarthermischen Kraftwerksprojekten beweisen.

    SES untersucht weltweit die Machbarkeit von solarthermischen Projekten und unterstützt bei deren Realisierung. Dabei bringt SES die langjährige Erfahrung aus der konventionellen Energieerzeugung ein. Um unabhängig von der Sonnenstrahlung zu bleiben, wird geprüft, ob und in welchem Maße Hybrid-Technologien zum Einsatz kommen können. Im spanischen 50-Megawatt-Solarthermie-Kraftwerk Arenales bei Sevilla führt unsere spanische Tochter SES Solar den Betrieb und baut dabei auf unser langjähriges Betriebsführungs-Know-how. Wir besitzen und betreiben darüber hinaus Photovoltaikanlagen in Indien, die ein Krankenhaus und eine Schule mit günstigem Strom versorgen.

    Wir optimieren den Anlagenbetrieb durch die gezielte Nutzung von Batteriesystemen und setzen unser Know-how aus der Untersuchung zahlreicher PV-Projekte zum Nutzen der Kunden ein. Weltweit untersuchen wir viele Projekte auf ihre Machbarkeit hin und unterstützen potentielle Investoren bei der Bewertung.

  • In die Tiefe gehen: Geothermie

    In die Tiefe gehen: Geothermie

    Erdwärme ist eine Energiequelle mit enormem Potenzial. Geothermie bezeichnet die in den oberen Schichten der Erdkruste gespeicherte Energie und deren Nutzung zur Wärme- oder Stromerzeugung. Die STEAG ist Marktführer beim Aufbau von Fernwärmversorgung auf geothermischer Basis in Deutschland und realisiert vor allem in Oberbayern geothermische Projekte, u.a. das Geoheizkraftwerk für die Stadt Unterschleißheim.

    99 Prozent der Erde sind heißer als 1.000 Grad Celsius. Im Vergleich zu anderen Energieformen hat Erdwärme viele Vorteile. Sie kann rund um die Uhr genutzt werden und ist besonders klimaschonend. Das Prinzip der Geothermie ist einfach: Je tiefer das Bohrloch im Erdboden, umso höher ist die Temperatur. Nach geowissenschaftlichen Untersuchungen herrschen im Erdkern Temperaturen von 5.000 bis 7.000 Grad Celsius. Damit erhöht sich auch die Energiemenge, die der Kraftwerksbetreiber aus der natürlichen Erdwärme gewinnen kann.

    Dieses Potenzial will STEAG nutzen und plant in Indonesien den Bau eines Geothermiekraftwerks. In Baturraden, am Fuße des Vulkans Mount Slamet gelegen, soll ein Geothermiekraftwerk zur Stromerzeugung mit einer Leistung von bis zu 220 MW entstehen – ein Vielfaches von dem, was in herkömmlichen deutschen geothermischen Anlagen produziert wird. Die SES-Ingenieure stehen dort als technische Dienstleister zur Verfügung, beispielsweise wenn es um die Erschließung des Geländes geht.

  • Nachwachsende Rohstoffe nutzen: Biomasse

    Von den erneuerbaren Energien ist Biomasse, eingesetzt als Festbrennstoff, den konventionellen Brennstoffen am ähnlichsten. Die Rückgewinnung von Energie aus lokal verfügbarer Biomasse leistet schon jetzt einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit. Für SES ist es daher selbstverständlich, auch neue Ansätze zur Nutzung von Biomasse zu prüfen.

    Wir planen, erstellen und betreiben thermische Anlagen zur Bio-Abfallverwertung und führen das Wissen aus der Abfallbehandlung konsequent weiter, manchmal auch auf ungewöhnlichen Wegen.

    So entwickelten wir beispielsweise ein Konzept zur energetischen Verwendung von Biomasse in Form von Buschwerk aus Namibia. Dabei wurde die gesamte Wertschöpfungskette durchlaufen – beginnend mit der Ernte und der Aufbereitung über die Lagerung bis zur Nutzung, sprich Stromproduktion: Ein gutes Beispiel dafür, wie ein Problem wie die massive Ausbreitung von Buschpflanzen zu einer großen wirtschaftlichen Chance und Energieressource werden kann.